Herzlich Willkommen beim Seniorenbeirat Heikendorf ….

Liebe Seniorinnen und Senioren in Heikendorf, Schönkirchen und
Mönkeberg!

Der Seniorenbeirat Heikendorf berichtet in Zeiten der Pandemie (6.4.21)

Die Arbeit des Seniorenbeirates findet hinter den Kulissen statt. Keine öffentliche Beiratssitzung, keine Sprechstunde, dafür täglich erneute Einschränkungen. Inzidenzzahlen bestimmen unser Alltagsleben. Vor einem Jahr hätte wohl kaum einer unter uns angenommen, dass die Pandemie immer noch europaweit Thema Nummer Eins ist.

In Heikendorf haben engagierte Mitglieder des Seniorenbeirates bei der Anfang des Jahres einsetzenden Impfkampagne für zunächst über 80jährige Hilfestellungen angeboten, die gerne angenommen wurden. Jetzt sind inzwischen u.a. die 70jährigen impfberechtigt. Ja, aber die Unwägbarkeiten bei der ersten Impfkampagne stellen sich auch bei den 70jährigen plus ein, Vorweg der Tatbestand, dass nicht genügend Impfstoff zur Verfügung steht.

Aber es gibt so viele andere Fragen und Aufgaben im Bereich der Seniorenbegleitung. So steht nach wie vor auf der Interessenliste die Bemühungen, den erhöhten Bedarf an Pflegeplätzen gem. Bevölkerungsstruktur sowie einhergehend bezahlbaren Wohnraum zu schaffen. Auch hier steht der Seniorenbeirat unermüdlich zielstrebig in der Kommunikation mit den Gemeindegremien. Außerdem wird in der städtischen Planung unseres Heimatortes Heikendorf auch die Meinungsbildung und die praktikablen Anregungen des Seniorenbeirates abgefragt. Der Seniorenbeirat ist sehr dankbar, dass die Zusammenarbeit auf diesem Gebiet so konstruktiv verläuft.

Veranstaltungen- und Reiseplanungen sind zurzeit leider noch immer nicht verbindlich möglich. Der Seniorenbeirat weiss, wie wichtig gerade in diesen schweren Zeiten der eingeschränkten sozialen Kontakte ein Treffen mit Gleichgesinnten ist. Zu gerne würden wir Hoffnung auf eine Reisemöglichkeit eröffnen, aber selbst unser Ministerpräsident Günther musste sich sagen lassen, er würde Versprechungen und Hoffnungen auf „Lockerungen und Normalität“ immer wieder zurücknehmen müssen. Der Seniorenbeirat hat ein ähnliches Problem. Gerne würde man positive Ausblicke auf einen Tagesausflug geben. Mit einem Reiseveranstalter steht der Seniorenberat in Verbindung, um ggf. kurzfristig ein entsprechendes Angebot anbieten zu können. 

Auch der beliebte Seniorenpass mit seinen vielen Sonderangeboten, wie z.B. Schwimmbadbesuche in Preetz, Tierpark- oder z.B. Museumsbesuche im Freilichtmuseum Molfsee, die Bootsfahrten auf der Schwentine usw. sind in der praktischen Umsetzung nach wie vor ungewiss. Daher hat sich der Seniorenbeirat entschlossen, in diesem Jahr keinen Seniorenpass anzubieten. 2022 wird erneut über die Einsatzmöglichkeiten des Seniorenpasses nachgedacht.

Auch die Lesung Bauer Stührwoldt steht nach wie vor auf dem Plan, evtl. klappt es im Oktober diesen Jahres, also bitte unbedingt die erworbene Eintrittskarte aufbewahren.

Wir bleiben im Gespräch und hoffen wie alle Bürgen auf ausreichenden Impfstoff!!! Nur wenn die Bevölkerung flächendeckend geimpft ist, könnten wir vielleicht ein Stückchen Normalität im Alltag erreichen, d.h. persönliche Gespräche bei einem Kaffee, einem Eis, einem guten Glas Wein, eben alles was zu einem glücklichen Beisammensein gehört. Wir schaffen das!!!!!!

———————————————————————————————————

Impffortschritt am 31. März 2021

Schreiben mit einer PIN erhielten Senioren ab 80. Diejenigen, die wollten, sind wohl alle einmal geimpft worden. Jetzt können sich 70 bis 79 Jährige über das bekannte Verfahren bei www.impfen-sh.de anmelden. Neue Termine gibt es wohl immer Dienstags ab 17 Uhr. Bereits ab 16 Uhr kann man sich in einer Warteschleife anmelden.

Stand 31.3.2021   sind in Schleswig-Holstein von 475.000 Berechtigten über 70       196.278  plus 67.010   in Pflegeheimen das erste Mal geimpft worden. (RKI Angaben)

Impfausweitung für Menschen zwischen 70 und 79.

Ab dem 9.3. war es möglich einen Impftermin in der Altersgruppe 70 bis 79 über das Internetportal www.impfen-sh.de zu buchen. Geimpft wird man dann wahrscheinlich mit dem AstraZeneka Impfstoff. Das Portal ist gegenüber früher etwas besser erreichbar, da scheinbar der Ansturm über einen Warteschlangenserver reduziert wird. Die Termine sind jetzt scheinbar weitgehendst ausgebucht. Wer Hilfe dabei braucht, kann sich wieder an die unterstehenden Telefonnummern wenden.

Impfausweitung für Menschen bis 65 und schweren Vorerkrankungen.

Personen mit Vorerkrankungen mit hohem Risiko, also Personen:

  • mit Down-Syndrom (Trisomie 21),
  • nach einer Organtransplantation,
  • mit einer Demenz oder mit einer geistigen Beeinträchtigung oder mit schwerer psychiatrischer Erkrankung (bipolare Störung, Schizophrenie, schwere Depression),
  • mit hämatologischer oder behandlungsbedürftiger Krebserkrankung (die nicht in Remission sind oder deren Remissionsdauer weniger als fünf Jahre beträgt),
  • mit schweren Lungenerkrankungen (z.B. COPD, Mukoviszidose),
  • mit Diabetes (mit HbA1c ≥ 58 mmol/mol oder ≥ 7,5%),
  • mit chronischer Leber- oder Nierenerkrankung,
  • mit einem Body-Mass-Index über 40,
  • bei denen nach individueller ärztlicher Beurteilung aufgrund besonderer Umstände im Einzelfall ein hohes Risiko für einen schweren oder tödlichen Krankheitsverlauf besteht.

Können sich ab dem 9.3. 17 Uhr unter www.impfen-sh.de anmelden, wenn Sie die anhängende Bescheinigung vorweisen können.

Der Seniorenbeirat hilft bei der telefonischen Buchung  von Impf-Terminen

In dem geänderten Verfahren erhalten alle Berechtigten über 80 Anfang Februar ein Schreiben mit einer PIN. Auf diesen Schreiben ist eine Telefonnummer angegeben, unter der man mit Angabe der PIN einen Impftermin vereinbaren kann. Laut Erfahrung von Ingrid Schlenz ist diese Impftermintelefonnummer wesentlich besser erreichbar als die frühere 116117 etc. Es wurden schon Termine vereinbart. Wer hier Unterstützung benötigt, kann sich an den „Unterstützerkreis für Impfbuchungen bei Senioren“ Ingrid Schlenz (242681), Erik Volmar ( 243236), Peter Wilde (243102), Klaus Witkiewicz (237985) unter den Telefonnummern in der Klammer wenden.

Am 12.1. wurden das letzte Mal Impftermine für über 80 jährige mit dem Windhundsystem über die 116117 oder impfen-sh.de verteilt.

Der Andrang auf die wenigen Impfdosen war wieder so groß, dass nach etwa 5 Minuten alle Termine vergeben waren.

Am 18.1 und auch am 25.1. war auf Impfen-sh.de zu erkennen, es werden auch am 19.1. und  26.1. keine Impftermine vergeben. Damit ist die eher an das Lotteriesystem 6 aus 49 ähnelnde Impfterminvergabe für über 80 Jährige glücklicherweise beendet worden.

———————————————————————————————————————————————

Nichts ist mehr wie es mal war! Der Seniorenbeirat wünscht allen einen guten Start ins neue Jahr …..

Die Pandemie und der Teil-Lockdown bestimmen unser Leben und nehmen damit Einfluss auf die Planungen für das Jahr 2021.

Im Dezember hat der Seniorenbeirat bereits darauf verzichtet, das Jahresprogramm per Post auf den Weg zu bringen. Ein großes Fragezeichen wie und was wird möglich sein, machte es praktisch unmöglich, konkrete Aussagen zu machen. Aber eines ist gewiss, im Januar wird keine Sprechstunde stattfinden. So bleibt die Hoffnung, dass im Februar ein Stück Normalität zurückkehrt, d.h. eventuell eine Zusammenkunft mit dem nötigen Abstand, Mundschutz und Desinfektionsmaßnahmen. Wie hat sich doch unser Zusammenleben verändert, wenn die Tatsache, dass man sich wieder treffen kann mit den entsprechenden Vorsichtsmaßnahmen schon als Normalität empfunden wird. Die Planungen für Tages-oder Mehrtagesfahrten 2021 sowie die Stührwoldt-Lesung stehen auf dem Papier, aber die praktische Umsetzung wird jeweils nach Stand der Pandemie und deren Auswirkungen geplant und bekanntgegeben. Der Veranstaltungskalender des Seniorenbeirates bleibt ungewiss und wird jeweils kurzfristig veröffentlicht. Der Seniorenbeirat wünscht allen einen guten Start ins neue Jahr und freut sich auf ein gesundes, fröhliches Wiedersehen. Wir schaffen das!!!

M.Richter, SB-Heikendorf

———————————————————————————————————-

Alle Aktivitäten für 2020  fallen auf Grund der Covid19-Pandemie aus!

Der Seniorenbeirat ist leider gezwungen, alle geplanten Aktivitäten für 2020 ersatzlos zu streichen, dazu gehören auch die zwei geplanten Tagesfahrten zum Gänseschmaus nach Dithmarschen  sowie die geplanten Sprechstunden am 05.11.20 und 03.12.2020 um 15:00 Uhr sowie die Beiratssitzung am 10.11.2020 um 9:30 Uhr.

Der Termin für die Rückerstattung der bereits geleisteten Zahlungen für die Tagesfahrten im November ist nach Aufhebung der zur Zeit herrschenden, engen  Pandemieeinschränkungen, spätestens aber im Januar 2021 geplant.

Besonders schmerzlich ist die Tatsache, dass es in diesem Jahr nicht heißt:  Alle Jahre wieder, denn die Weihnachtslesung im Ratssaal wird es in diesem Jahr nicht geben, aber der Seniorenbeirat geht davon aus, dass im Dezember 2021 wieder ein Treffen möglich sein wird und es ein gesundes, munteres Wiedersehen gibt.

Für das Verständnis dankt der Seniorenbeirat im Voraus und wird weitere Informationen rechtzeitig veröffentlichen.

———————————————————————————————————

Thema: „Wohnen im Alter“
Info-Angebot in den Sprechstunden des Seniorenbeirates – hoffentlich wieder im Dezember

Der Seniorenbeirat möchte nicht versäumen darauf aufmerksam zu machen !

„Aus der Arbeitsgruppe „Wohnen im Alter“ steht in jeweiligen Sprechstunden ein Mitglied des Seniorenbeirates für Fragen und Wünsche zu diesem Thema zur Verfügung. Hier werden Informationen zur neuen Arbeitsgruppe Wohnen im Alter in der Gemeindevertretung übermittelt und etwas zu den Vorstellungen des Seniorenbeirates gesagt. Gerne würde der Heikendorfer Seniorenbeirat Wünsche und Erfahrungen aus dem Kreis der Senioren zu diesem Thema erfahren. Es fehlen bezahlbare betreute Wohnungen und Pflegeplätze in unserem schönen Heikendorf. Lassen Sie uns eine Verbesserung im kontinuierlichen Austausch voran bringen. Das ist der Wunsch des Seniorenbeirates.“

Den derzeitgen Stand hat der Seniorenbeirat unter Wohnen im Alter ausführlich erläutert.
Erik Volmar, SB-Heikendorf  im November unter 0431-243236 erreichbar

———————————————————————————————————-

VERANSTALTUNGSKALENDER SENIORENBEIRAT HEIKENDORF
Oktober & November 2020

Alle Veranstaltungen fallen Covid-19 bedingt aus

———————————————————————————————————-

Stührwoldt-Lesung wird auf 2021 verschoben – 10-2020

Schweren Herzens hat der Seniorenbeirat entschieden, die für den Herbst 2020 vorgesehene Stührwoldt-Lesung aufgrund der immer noch aktuellen Corona- Pandemie und den damit verbundenen Risiken, gerade für die Risikogruppe der Senioren, auf März 2021 zu verschieben. Der Ratssaal ist für 130 Gäste unter den gegebenen Umständen einfach nicht geeignet. Als Alternative hat der Seniorenbeirat die Mensa der Ganztagsschule ins Auge gefasst. Dort würde die Lesung um 17:00 Uhr stattfinden. Es stehen jedoch noch entsprechende Gespräche bzw. Genehmigungen mit dem Bürgermeister und der Schulverwaltung aus. Wir sind guter Hoffnung, dass man uns behilflich sein wird, unser Vorhaben durchführen zu können. Der Seniorenbeirat bietet jedoch an, dass in der Sprechstunde am Donnerstag, 01. Oktober 2020, 15:00 Uhr auf Wunsch gegen Vorlage der erworbenen Eintrittskarte die Rückerstattung des Preises erfolgt.

Spätestens im Januar 2021 wird entschieden, ob und wann die Lesung durchgeführt wird. Bis zu diesem Zeitpunkt behalten die Eintrittskarten ihre Gültigkeit. Sollte wider Erwarten die Lesung ausfallen wird selbstverständlich auch zu diesem späteren Zeitpunkt erstattet. Wie heißt es doch so schön: „Die Hoffnung stirbt zuletzt.“ In diesem Sinne grüßt der Seniorenbeirat alle Heikendorfer Mitbürger und freut sich auf ein gesundes, munteres Wiedersehen.

———————————————————————————————————-

Seniorenpassverkauf 2020/21 entfällt

Auf Grund der flächendeckenden Coronavirus-Erkrankungen im Land und den damit verbundenen Einschränkungen im öffentlichen Leben hat der Seniorenbeirat Heikendorf sich entschlossen, den Seniorenpass ersatzlos für dieses Jahr zu streichen. Es kann nicht gewährleistet werden, dass die vielfältigen Angebote in naher Zukunft realisiert werden können.

Der eigentlich bis zum 15. Mai gültige Seniorenpass behält bis zum 31.12.2020 seine Gültigkeit.

Aus diesem Grunde wird der neue Seniorenpass 2021/2022 im Januar nächsten Jahres angeboten in der Hoffnung, dass dann wieder Normalität den Alltag bestimmt.

 

Nachrichten aus dem Seniorenbeirat Heikendorf

weitere Meldungen im Archiv 2017 / 2016 / 2015 / 2014 / 2013….

Seniorenbeirat Heikendorf hat neuen Vorstand gewählt

Seniorenbeirat 2019

Seniorenbeirat 2019 – Bild Christian Kuhl
Neue erste Vorsitzende für die nächsten drei Jahre ist Ingrid Schlenz,. Zweiter Vorsitzender ist Klaus Sydow, Vorstand:  Ursula Lange (Kassenwartin), Ebba Müller (Schriftführerin) und Jürgen Weisbrod (Beisitzer).  Beirat: Dieter Lütkenhorst, Joachim und Bärbel Pucknus, Monika Richter sowie Gudrun Sacht, Renate Talanow, Norbert Janz, Hans-Joachim Holst und Erik Volmar.

Der neugewählte Heikendorfer Seniorenbeirat hat sich jetzt konstituiert. Neue erste Vorsitzende für die nächsten drei Jahre ist Ingrid Schlenz, die in offener Abstimmung als einzige Kandidatin einstimmig gewählt wurde.

Zweiter Vorsitzender ist Klaus Sydow, der nach seinem kommissarischen Jahr als Seniorenbeirats-Vorsitzender nur für den Stellvertreter-Posten kandidieren wollte. Den Vorstand des Seniorenbeirats komplettieren Ursula Lange (Kassenwartin), Ebba Müller (Schriftführerin) und Jürgen Weisbrod (Beisitzer).

Vor den Vorstandswahlen hatte Bürgermeister Tade Peetz, der sich eine „weiterhin konstruktive und gute Zusammenarbeit“ mit dem Seniorenbeirat wünscht, alle neugewählten Gremiumsmitglieder per Handschlag verpflichtet.

Die Arbeit des Seniorenbeirats in den nächsten Jahren aktiv mitgestalten wollen neben den fünf Vorstandsmitgliedern auch Dieter Lütkenhorst, Joachim und Bärbel Pucknus und Monika Richter sowie Gudrun Sacht, Renate Talanow, Norbert Janz, Hans-Joachim Holst und Erik Volmar.

In der Gemeinde Heikendorf leben z. Zt.  3.143 über 60 Jahre alte Einwohner, nahezu 39% der Bevölkerung. Unsere generell alternde Gesellschaft sieht sich vielen Fragen ausgesetzt, die von Politik und Verwaltung beantwortet werden müssen. Um hier unterstützend und begleitend tätig werden und den Anliegen der Senioren das nötige Gehör verschaffen zu können, sind in vielen Kommunen Seniorenbeiräte gebildet worden. In Heikendorf geschah das per Satzung am 19.10.2000.

Der Seniorenbeirat wird  für 3 Jahre  von den Senioren und Seniorinnen der Gemeinde gewählt , letztmalig am 23. Mai 2019. Der Seniorenbeirat arbeitet ehrenamtlich, ist unabhängig, partei- und verbandspolitisch sowie konfessionell neutral. Der Seniorenbeirat vertritt die Interessen der älteren Einwohner der Gemeinde gegenüber der Gemeindeverwaltung, der Gemeindevertretung mit ihren Ausschüssen in allen seniorenbezogenen Fragen, gibt beratende Stellungnahmen und Empfehlungen ab zu Themen wie Verkehrs- und Infrastrukturplanung  [weiterlesen….]

Teilen: