Bericht: ADAC Informationsveranstaltung am 8.11.2016

Herr Pfeiffer vom ADAC S-H e.V. informierte und diskutierte
mit den Zuörern über Gefahr-und Vorschriftszeichen sowie
Richtzeichen, Gefahren im Straßenverkehr und die von neuartigen
Fortbewegungsmitteln ausgehenden Gefährdungen, wenn z.B. der
Benutzer eines Pedelecs sich vor dessen Inbetriebnahme nicht
ausreichend mit diesem Gerät vertraut gemacht hat.Ein Pedelec
ist ein Fahrrad, das durch einen elektrischen Zusatzantrieb den
Fahrer unterstützen kann. Die Zusatzantriebe reichen von 250 W
bis 500 W. Für das Pedelec 25(bis zu 25km/h schnell)ist keine
gesonderte Pflichtversicherung abzuschließen und man benötigt
auch keinen Führerschein.Zu empfehlen ist jedoch eine private
Haftpflichtversicherung,die im Schadensfall eintreten kann.
Das Tragen eines Helmes ist wie jedem anderen Radfahrer zu
empfehlen. Dieses Pedelec darf nur auf Radwegen gefahren werden.
Das Pedelec 45 (bis zu 45 km/h schnell) erfordert dagegen einen
Führerschein der Klasse AM, es besteht Helmpflicht und der
Abschluß einer Haftpflichtversicherung ist Pflicht. Es darf
nicht auf Radwegen benutzt werden.
In der Kürze der Zeit konnten viele andere Themen nicht
behandelt werden, sodass wir uns entschlossen haben, mit Herrn
Pfeiffer im nächsten Jahr eine weitere Informationsveranstaltung
durchzuführen.
Karla Franke

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.