5 Tage Fahrt nach Wetzlar

 

Am 03.05.2017 pünktlich um 07.00 Uhr starteten wir vom Schulredder Parkplatz in Heikendorf mit dem Reisebus der Firma Ruser und unserem Fahrer Andreas Ecksmann unter Leitung unserer Reiseführerin Ingrid Schlenz in Richtung Wetzlar. Die Fahrt ging über Mönkeberg, wo die letzten Reiseteilnehmer zustiegen, über Bargteheide, Hamburg und Bremen weiter Richtung Wetzlar. Zur Mittagszeit bekamen wir ein 3 – Gänge-Menü auf einem Rastplatz serviert (Bockwurst, Brot und Senf).

 

 

 

 

 

 

Bis hinter dem Kamener Kreuz verlief die Fahrt planmäßig und ohne größere Staus, was sich jetzt schlagartig ändern sollte. So verließen wir jetzt die Autobahn und fuhren über die Landstraße weiter in Richtung A 45. Leider gab es auch hier sehr viele Baustellen. Um 18.30 Uhr erreichten wir schließlich unser Hotel in Wetzlar und genossen ein gemütliches Abendessen im Restaurant.

Nach einem sehr guten und reichhaltigen Frühstück am nächsten Morgen starteten wir mit der Reisebegleiterin Frau Abel  in Richtung Braunfels und bestaunten viele  Fachwerkhäuser und das Schloss.

 

 

 

 

 

 

 

Danach fuhren wir nach Weilburg, wo das Mittagessen in der Schlosskelterei Bürgerhof auf uns wartete. Frisch gestärkt begaben wir uns zum Weilburger Schloß mit seinen schönen Schlossgärten.

 

 

 

 

 

 

Nach Führung durch das Schloss und seine Gärten starteten wir unsere Weiterfahrt über  Runkel nach Limburg. In Limburg begaben wir uns über schmale und steile Gassen zum Limburger Dom.

 

 

 

 

 

 

Der Dom begeisterte uns auch mit seiner schönen Akustik, die „unser Seniorenchor“ zum Klingen brachte. Damit ging ein erlebnisreicher Tag zu Ende.

Am dritten Tag stand nach dem Frühstück die Stadt Wetzlar auf dem Programm. Mit Begleitung einer Stadtführerin erkundeten wir in zwei Gruppen die Altstadt, den Dom und das Lotte-Haus.

 

 

 

 

 

 

Der Nachmittag war mit individuellem Programm ausgefüllt.
Am Abend erzählte uns dann der „junge Goethe“ über seine Zeit in Wetzlar, sein gespanntes Verhältnis zum Jurastudium und seine großen Liebe zu Lotte.

 

 

 

 

 

 

Der vierte Tag brachte uns in die Universitätsstadt Marburg. In der Elisabethkirche wurden wir durch Herrn Brücker zur Führung begrüßt. Bei seiner Vorstellung ließ er es sich nicht nehmen, uns in Platt zu begrüßen, da er aus Heikendorf stammt.

 

 

 

 

 

 

Nach der sehr interessanten Führung stiegen wir in die Schlossbahn, die uns durch die Altstadt zum Schloss hoch über der Altstadt, mit einer grandiosen Aussicht, beförderte.

Das Mittagessen mit regionaler Küche (Spezialität „Grüne Soße“) gab es im Hotel „Zur Sonne“. Danach war eine Fahrstuhlfahrt von der Oberstadt zur Unterstadt angesagt – ein seltenes Erlebnis!  Auch der Besuch des Klosters Schiffenberg war bemerkenswert – insbesondere wegen des urgemütlichen Picknickplatzes.

 

 

 

 

 

 

Zufrieden kehrten wir in unser Hotel zurück, von dem es nach einem wiederum reichhaltigen Frühstück am Sonntagmorgen über Kassel, Hannover und Hamburg nach Hause ging -natürlich nicht ohne Kaffee- und Würstchenpausen!

 

 

 

 

 

Ich sage vielen Dank für die schöne Reise.

Joachim Pucknus

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Fahrten 2017 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.