Barrierefreiheit

Seniorenbeirat Heikendorf
Dorfplatz 2 – 24226 Heikendorf

Gemeindevertretung                                                Heikendorf, den 6.03.2018
der Gemeinde Heikendorf
c/o Herrn Bürgermeister Orth
Dorfplatz 2
24226 Heikendorf

Barrierefreiheit

Sehr geehrte Damen und Herren!
Der Seniorenbeirat hat sich in seiner Sitzung am 6.03.2018 mit der Frage „Barrierefreiheit“ befasst und festgestellt, dass dieses Thema für Heikendorf von essentieller Bedeutung für Verkehrsraum -und Bauplanung sein sollte. Menschen mit körperlichen Gebrechen im Alter und auch andere in der Mobilität Eingeschränkte sehen sich u.a. auf öffentlichen Wegen und Plätzen vermehrt Behinderungen ausgesetzt. Wir halten es für dringend geboten, die vorhandenen Hindernisse zu beseitigen und in die Planung von Sanierungs- oder Baumaßnahmen einzubeziehen. Folgende Objekte erscheinen uns besonders dringlich:
1. die öffentliche Toilette außerhalb des Rathauses
Vorschlag: Umbau und Anhebung der unteren Ebene auf Fußwegniveau
2. Beseitigung von Straßenschäden auf häufig von Fußgängern Richtung Ortszentrum benutzten Nebenstraßen ohne Fußweg wie z.B. Wilhelm-Ivens-Weg
3. Dorfstraße
Trennung des Verkehrsraumes Auto/Fahrradfahrer/ Fußgänger
Vorschlag: im Rahmen des Konzeptes „Neugestaltung Ortszentrum“ die Fahrstraßenebene und Fußgängerebene ohne Absatz der Höhe nach angleichen und eine deutliche farblich abgesetzte Trennung zwischen Fußgängerweg und Auto/Fahrradstraße herbeiführen
4. Verbindungsweg hinter dem Rathaus zwischen Blumenweg und Dorfstraße ist für Behinderte mit und ohne Rollator oder anderen Hilfsmitteln und auch für Fußgänger mit Kinderwagen ( Frauenarztzentrum) nur schwer zu benutzen
Vorschlag: Umbau des Weges ohne Treppenstufen
5. gefährliche Treppenstufen Ecke Möltenorter Weg/ Dorfstraße
Vorschlag: Anbringen eines Handlaufes
6. Signalanlage der Fußgängerampel vor Steiskal nur mit großer Mühe wahrnehmbar
Vorschlag: die Straßenbau/-verkehrsbehörde veranlassen, das Signal lauter zu schalten
7. Schwingtüren Eingang „kleiner Sophienhof“ für Behinderte und auch Mütter/Väter mit Kinderwagen großes Hindernis
Vorschlag: Hinwirken der Gemeinde (finanzielle Unterstützung?) auf die Geschäftsinhaber, einen elektronisch gesteuerten Türöffner zu installieren
(wir haben den HGV angeschrieben und um Unterstützung gebeten).

Wir beantragen, diese Thematik auf die Tagesordnung zu setzen und stellen entsprechende Anträge.

Mit freundlichen Grüßen

(Karla Franke)
1. Vorsitzende des Seniorenbeirates

Teilen:
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.