Bericht – 5 – Tage Fahrt nach Dresden vom 05.05. – 09.05.2019

Pünktlich um 07.00 Uhr verließen wir den Parkplatz am Schulredder Richtung Dresden. Unsere erste Etappe ging bis Potsdam. Am Schloss Sanssouci machten wir Mittagspause. Weiter ging es über Berlin nach Dresden. Am späten Nachmittag kamen wir an, und bezogen unsere Zimmer.

Nach einem reichhaltigen Abendessen trafen sich noch einige Reiseteilnehmer in der Hotelbar um den Tag gemütlich ausklingen zu lassen.

Am nächsten morgen ging es in die Dresdener Innenstadt, wo uns unsere Reiseführerin Frau Cosima Cuhrt bei einem Stadtrundgang die Sehenswürdigkeiten Dresdens zeigte, und interessant erklärte. So sahen wir den Zwinger, die katholische Hofkirche,die Semperoper Oper und besichtigten dann die Frauenkirche und das Grüne Gewölbe.

Frauenkirche

 

 

 

 

 

 

 

Nach einer Mittagspause ging es mit einer Stadtrundfahrt im Bus weiter. Es erwarteten uns viele neue Eindrücke der Stadt Dresden. Nach einem anstrengenden Tag erreichten wir am frühen Abend das Hotel.

 

 

 

 

 

 

Am Dienstag ging es gleich morgens Richtung Elbe. Wir bestiegen einen Raddampfer und   fuhren bei Sonnenschein bis Pillnitz. Während der Fahrt sahen wir unter anderen das Finanzministerium, die Staatskanzlei und weitere interessante Gebäude und prächtige Villen. In Pillnitz besichtigten wir den Schlosspark mit der 250 Jahre alten Kamelie und das Schloss Pillnitz.

 

 

 

 

 

 

Nach der Heimfahrt in das Hotel bereiteten wir und nach dem Abendessen auf den Mittwoch vor, wo es in des Elbsandsteingebirge ging.

Zu erst besuchten wir die Festung Königsstein, die 1600 bis 2000 erbaut, und erneuert worden ist. Sie umfasst einen Fläche von 9,5 ha.

Von hieraus ging es zur Mittagspause an die Elbe. Dort gab es unserer bekanntes
3  Gänge – Menü.

Jetzt ging es weiter zur Bastei, eine Felsenburg aus dem dreizehnten Jahrhundert. Nach der Besichtigung ging es zurück in das Hotel.

Am Donnerstagmorgen bestiegen wir den Bus Richtung Heikendorf, wo wir nach einem schönen Urlaub und mit vielen neuen Endrücken um 18.00 Uhr Heikendorf erreichten.

Joachim Pucknus

Teilen: